Watzke verlangt «Blut, Schweiß und Tränen» von Spielern

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat von den BVB-Spielern «Blut, Schweiß und Tränen» gefordert. Das Team dürfe nicht nur in der Champions League und den Topspielen der Fußball-Bundesliga höchste Leistungen abliefern, sagte Watzke auf der Aktionärsversammlung.

Watzke verlangt «Blut, Schweiß und Tränen» von Spielern
Bernd Thissen Watzke verlangt «Blut, Schweiß und Tränen» von Spielern

Wer, wie in der zweiten Halbzeit beim 2:2 gegen Paderborn, im Verwaltungsmodus spielen wolle, sei Fehl am Platz. Im Verlauf von zehn Jahren könne es einen Rückschlag geben. Man müsse sich aber zurückkämpfen, betonte Watzke. Finanziell könne der BVB ein Nicht-Erreichen der Champions League verkraften. «Der BVB steht so stark da wie noch nie, nur nicht in der Tabelle», sagte Watzke.