Wegen Vogelgrippe: Alle Störche im Rostocker Zoo getötet

Wegen der Vogelgrippe-Infektion eines Weißstorchs sind heute im Rostocker Zoo alle Störche getötet worden. Das sagte Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus in Schwerin. Auch 23 Enten, die im selben Stallgebäude untergebracht waren, seien getötet worden. Der infizierte Storch sei verendet, ebenso zwei weitere Störche. Es sollen nun die rund 500 im Zoo gehaltenen Vögel untersucht werden. Der Zoo war den ganzen Tag geschlossen. Morgen soll das Areal rund um das sogenannte Darwineum wieder geöffnet werden.