Wegen WHO-Warnung: Jeder Siebte will weniger Fleisch essen

Mehr als jeder siebte Bundesbürger will wegen der jüngsten Krebs-Warnung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) künftig weniger Fleisch essen.

Wegen WHO-Warnung: Jeder Siebte will weniger Fleisch essen
Paul Zinken Wegen WHO-Warnung: Jeder Siebte will weniger Fleisch essen

Das sagten 15 Prozent in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. 68 Prozent wollen trotz der Warnung genau so viel Fleisch wie bisher verzehren.

Sorgen machen sich spätestens seit der WHO-Veröffentlichung 20 Prozent der Befragten, die Mehrheit von 73 Prozent ist nach eigenen Worten aber nicht besorgt.

Die WHO hatte Anfang der Woche für Aufsehen mit der Einschätzung gesorgt, Würstchen, Schinken und anderes verarbeitetes Fleisch seien krebserregend. Der regelmäßige Konsum erhöhe das Risiko für Darmkrebs. Zudem stuften die Experten rotes Fleisch generell als wahrscheinlich krebserregend ein. Darunter wird das Muskelfleisch aller Säugetiere verstanden.