Wehrbeauftragter hält neue Auslandseinsätze für riskant

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen trifft mit ihren Plänen für neue Bundeswehreinsätze in der Ostukraine und im Nordirak auf Skepsis. «Ich weiß nicht, wie bestimmte Einsätze gestemmt werden sollten, ohne dass wir noch weitere Überlastungen hinnehmen müssten», sagte der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus den «Ruhr Nachrichten». Es bestehe die Gefahr, dass die Bundeswehr in eine Abwärtsspirale gerate. Einsätze im Nordirak und in der Ostukraine seien mit erheblichen Risiken verbunden.