Weißes Haus: Obama spricht mit Castro

Stadt (dpa) - US-Präsident Barack Obama und Kubas Staatschef Raúl Castro werden beim Amerika-Gipfel in Panama-Stadt erstmals zu einem politischen Gespräch zusammentreffen. Das kündigte der Obama-Vertraute Ben Rhodes in Panama an.

«Wir haben zwar keine formelles Treffen zu einer bestimmten Zeit geplant, aber wir erwarten, dass sie morgen eine Diskussion haben werden.» Es wäre das erste echte direkte Treffen zwischen den Präsidenten beider Länder seit über 50 Jahren.

Bereits bei der Gipfeleröffnung dürften sich Obama und Castro kurz begegnen, fügte Rhodes hinzu. Allein die erstmalige Anwesenheit des sozialistischen Kubas bei einem Amerika-Gipfel sei ein historisches Ereignis, meinte Rhodes. Obama und Castro hatten im Dezember ein Ende der 50-jährigen Eiszeit beschlossen. 

Allerdings deutete Rhodes an, dass eine Entscheidung Washingtons, Kuba von der USA-Terrorliste zu streichen, noch ausstehe. «Wir sind noch nicht soweit.» Zuvor gab es Spekulationen, dass die USA einen solchen Schritt bereits in Panama bekanntgeben könnten.