Weißes Haus segnete laut Zeitung Überwachung von Verbündeten ab

Das Weiße Haus hat nach Darstellung ranghoher amerikanischer Geheimdienstler die Überwachung von Spitzenpolitikern ihrer Verbündeten grundsätzlich abgesegnet. In den Berichten der «Los Angeles Times» heißt es aber auch, Präsident Barack Obama sei möglicherweise nicht konkret über NSA-Aktivitäten unterrichtet worden. Das Weiße Haus hatte erklärt, Obama sei nicht über die Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel informiert gewesen. Die Aktion der NSA sei im Sommer gestoppt worden.