Weihnachten im TV ohne «Sissi»

 «Sissi» gehört zu Weihnachten wie der Christbaum und Geschenke - oder wie «Der kleine Lord». Nur mit dem Unterschied, dass «Sissi» aus dem weihnachtlichen Fernsehprogramm verschwunden ist.

Weihnachten im TV ohne «Sissi»
UPI Weihnachten im TV ohne «Sissi»

Die Trilogie aus den 50er Jahren sei in diesem Jahr an Ostern ausgestrahlt und aus Anlass des Todes von Karlheinz Böhm im Mai kurzfristig erneut ins Programm genommen worden, erklärt ARD-Sprecherin Christine Gandré. Eine dritte Ausstrahlung gibt es nicht.

Zum Fest der Liebe werden die Liebesfilme nicht noch einmal zu sehen sein - es sei denn, Fans haben «Sissi» auf DVD oder verfügen über Pay-TV. Denn Sky Nostalgie bietet seinem Publikum am 25. Dezember (ab 20.15 Uhr) die lange «Sissi»-Nacht mit allen drei Teilen am Stück. Der Sender Phoenix zeigt zudem am 25. Dezember (17.45 Uhr) die Dokumentation «Sisi - Mythos einer Märchenprinzessin».

In Österreich, der Heimat von Kaiserin Elisabeth, muss das Publikum auf die Romanzen zu Weihnachten ebenfalls verzichten. Der ORF hatte «Sissi» ebenfalls im Mai zum Tode von Karlheinz Böhm gezeigt, wie eine Sprecherin sagte.

Wie oft die Filme ausgestrahlt werden ist letztlich auch eine rechtliche Frage. Die Firma Betafilm in Oberhaching bei München hat nach dem Niedergang des Kirch-Imperiums die Rechte an den «Sissi»-Filmen übernommen. Die ARD habe die Lizenzen für die Trilogie bis 2018 gekauft, sagt Betafilm-Sprecherin Dorothee Stoewahse. Innerhalb eines bestimmten Zeitraumes dürften die Filme nur begrenzt gezeigt werden. 

In der ARD-Pressestelle häufen sich indessen die Anrufe und die Frage lautet den Angaben zufolge immer: Warum Feiertage ohne «Sissi»? Sprecher Burchard Röver sorgt für Aufklärung: Dass die Filme immer zu Weihnachten gezeigt werden, sei mittlerweile ein Mythos. Im deutschen Free-TV seien die Werke in den vergangenen zehn Jahren lediglich zweimal rund um das Fest ausgestrahlt worden. Die ARD zeigte «Sissi» stattdessen mehrfach zu Ostern. Bemerkenswert findet er es, dass sich nun viele wundern. «Sissi» sei für die Zuschauer eben mit einer Festtagsstimmung verknüpft.