Weihnachtsmänner versuchen Weltrekord in Spanien

Tausende Weihnachtsmänner sind am Wochenende durch Berlin und Madrid getourt. Durch die spanische Hauptstadt liefen mehr als 10 000 verkleidete Männer, Frauen und Kinder, wie die Organisatoren mitteilten.

Weihnachtsmänner versuchen Weltrekord in Spanien
Klaus-Dietmar Gabbert Weihnachtsmänner versuchen Weltrekord in Spanien

Wahrscheinlich sei damit ein neuer Weltrekord für das Guinness-Buch geschafft - eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

In Berlin verteilten rund 240 Weihnachtsmänner auf Motorrädern Geschenke an Bedürftige. Der Korso führte die Rauschebärte auf teils fantasievoll geschmückten Fahrzeugen einmal quer durch die Stadt, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag sagte.

Die Madrider Weihnachtsmänner hatten 2014 die Läufer im irischen Dundalk aus dem Guinness-Buch der Rekorde verdrängt. Entscheidend für einen neuen Rekord ist, wie viele Teilnehmer es nach 5,5 Kilometern in vollem Kostüm über die Ziellinie schaffen - 2014 waren es 5173.

Die Sieger zumindest standen schon am Samstag fest: Bei den Männern triumphierte der Spanier Álvaro Lozano, der für die Strecke mit Start und Ziel am Santiago-Bernabéu-Stadion 17 Minuten und 31 Sekunden benötigte. Bei den Frauen setzte sich Adriana Charry (21 Minuten und 24 Sekunden) durch.

Gut die Hälfte der «Papa Noeles» in Madrid waren Frauen, außerdem liefen Hunderte als Elfen verkleidete Kinder unter anderem die Prachtavenue Paseo de la Castellana entlang. Viele sangen Weihnachtslieder. Je ein Euro der Teilnahmegebühr wurde der spanischen Stiftung für Multiple Sklerose gespendet. «Santa-Runs» gibt es unter anderem auch in Las Vegas, London und Montevideo.