Weißer Ring fordert bessere Unterstützung von Stalking-Opfern

Trotz einer rückläufigen Zahl von Stalking-Fällen in Deutschland ist aus Sicht von Opferschützern noch viel zu tun im Kampf gegen diese kriminelle Form von Belästigung. So sehe das 1976 eingeführte Opferentschädigungsgesetz keine Leistungen für Opfer psychisch erlittener Straftaten vor, kritisierte die Geschäftsführerin der Hilfsorganisation Weißer Ring, Bianca Biwer, im dpa-Gespräch. Dabei könne Stalking das gleiche Ausmaß an psychischer Belastung haben wie körperliche Gewalt. Stalking ist, wenn jemand zum Beispiel einen Ex-Partner verfolgt oder ihm immer wieder auflauert.