Weiter, schöner, stilsicherer: Handtaschen-Weitwurf-WM

Kurbeln, Stoßen, Diskus und Freestyle: In diesen Disziplinen messen sich die Teilnehmer der Handtaschen-Weitwurf-Weltmeisterschaft in Bottrop. Im zweiten Jahr des kuriosen Wettbewerbs haben 14 Teams um die Wette geworfen, wie ein Sprecher am Samstag sagte.

Weiter, schöner, stilsicherer: Handtaschen-Weitwurf-WM
Caroline Seidel Weiter, schöner, stilsicherer: Handtaschen-Weitwurf-WM

Die Kandidaten vertreten unter anderem das Fürstentum Monaco oder die Insel Curaçao. Einige Deutsche seien bei der Jux-Veranstaltung sogar unter der gelb-weißen-Flagge der Vatikanstadt angetreten, sagte der Sprecher. Bewertet wird nicht nur die Wurfweite, sondern auch die technische Ausführung und die Choreographie des Auftritts.

Damit die Hobby-Athleten bei der Weltmeisterschaft nicht zu unlauteren Mitteln greifen, haben die Veranstalter in diesem Jahr mit Stabhochspringer Justus Schneider einen Anti-Doping-Beauftragten verpflichtet. Die Jury wird außerdem von Model und Fashionfreundin Natascha Ochsenknecht unterstützt.

Ausgerichtet wird der Jux-Wettbewerb vom Bottroper Movie Park und Hobby-Weitwerfern. Ursprünglich wollten 16 Teams antreten. Der Sieger sollte im Laufe des Samstags feststehen.