Weitere Festnahmen nach mutmaßlichem Studenten-Massaker in Mexiko

Stadt (dpa) - Nach dem Verschwinden von Dutzenden Studenten in Mexiko haben die Sicherheitskräfte 14 weitere Verdächtige festgenommen. Die Polizisten hätten eingeräumt, eine Gruppe junger Leute nahe der Stadt Iguala im Bundesstaat Guerrero festgenommen und danach der kriminellen Bande «Guerreros Unidos» übergeben zu haben, sagte der Chefermittler der Generalstaatsanwaltschaft, Tomás Zerón. Wegen des Vorfalls sind mittlerweile fast 50 Verdächtige in Haft. Bei den meisten handelt es sich um städtische Polizisten. Auch Mitglieder der «Guerreros Unidos» sind darunter.