Weitere Signale für Zinswende und EZB-Beschluss belasten Wall Street

Zunehmende Anzeichen für eine nahende Zinswende in den USA haben die Wall Street erneut belastet. Der Dow Jones konnte seine Verluste nur temporär eindämmen. Zum Handelsende hielt sich der US-Leitindex mit einem Minus von 1,42 Prozent auf 17 477,67 Punkte nur wenig über seinem Tagestief. Der Eurokurs schoss dank der nur vorsichtigen geldpolitischen Lockerung der EZB auf 1,0953 US-Dollar hoch.