Weitere Talfahrt im Dax wegen Ölpreis und US-Daten

Die Talfahrt des Dax geht weiter. Der Absturz der Ölpreise unter die 30-Dollar-Marke zwinge die Aktienmärkte weltweit in die Knie, schrieb Analyst Jasper Lawler vom Broker CMC Markets am Freitag.

Zudem nährte eine Reihe unerwartet schlecht ausgefallener Daten aus der US-Wirtschaft die Sorge über die weltweite Konjunkturentwicklung. Der deutsche Leitindex schloss zum Wochenschluss mit einem Kursrutsch von 2,54 Prozent bei 9545,27 Punkten und damit so tief wie zuletzt Anfang Oktober.

Auf Wochensicht büßte der Dax gut 3 Prozent ein, seit Jahresbeginn beläuft sich der Verlust schon auf mehr als 11 Prozent. Von den letztjährigen Tiefs im Sommer und Herbst ist das Börsenbarometer nicht mehr weit entfernt. Dazu drückten die schwachen chinesischen Börsen und der Anstieg des Euro, der Produkte europäischer Unternehmen außerhalb der Eurozone verteuert, auf die Stimmung.

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte büßte am Freitag 2,63 Prozent auf 18 789,76 Punkte ein. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 3,49 Prozent auf 1614,25 Punkte abwärts.