Weitere Warnstreiks bei Karstadt

Die Warnstreiks beim Warenhauskonzern Karstadt sollen heute weitergehen. Mit den Arbeitskampfmaßnahmen will die Gewerkschaft Verdi ihren Forderungen Nachdruck verleihen. Sie verlangt einen Standort- und Beschäftigungssicherungsvertrag für die 20.000 Karstadt-Mitarbeiter und eine Rückkehr des Unternehmens in die Tarifbindung. Arbeitsniederlegungen soll es nach Gewerkschaftsangaben unter anderem in Nordrhein-Westfalen, Berlin und Hamburg geben. Eine erste Streikwelle gestern hatte allerdings nach Angaben des Unternehmens nur geringe Beeinträchtigungen im Verkauf zur Folge.