Weiterer Spitzenfunktionär in China unter Korruptionsverdacht

Im Kampf gegen die Korruption ist in China ein weiterer Spitzenfunktionär im Visier der Ermittler. Gegen den Direktor der einflussreichen Behörde für die Verwaltung der Staatsbetriebe (SASAC), Jiang Jiemin, werde wegen «schwerer Disziplinarverstöße» ermittelt, meldet die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Weiterer Spitzenfunktionär in China unter Korruptionsverdacht
Bing Han Weiterer Spitzenfunktionär in China unter Korruptionsverdacht

Jiang war zuvor Vorsitzender von Chinas staatlichem Ölriesen CNPC. Nach Disziplinar-Ermittlungen hatte der Ölkonzern in den vergangenen Tagen bereits vier Manager suspendiert. Parteichef Xi Jinping hatte eine Kampagne gegen Korruption bis in die höchsten Staats- und Parteiämter angekündigt.

Gegner des gestürzten chinesischen Politstars Bo Xilai wurden am Montag bei einer Demonstration in Peking festgenommen. Trotz des Prozesses gegen den ehemaligen Parteichef der Millionen-Metropole Chongqing sei sein Unrecht nicht gesühnt worden, kritisierten die rund 15 Demonstranten, bevor sie von Zivilpolizisten weggezerrt wurden. Unter Bos Führung seien viele Menschen in Chongqing zu Schaden gekommen.

Der ehemalige Spitzenfunktionär Bo Xilai musste sich vor rund einer Woche wegen Korruption und Machtmissbrauchs vor einem Gericht in der ostchinesischen Stadt Jinan verantworten. Ein Urteil ist noch nicht veröffentlicht worden.