Weiterer Waffen-Transport aus Deutschland im Nordirak eingetroffen

Im Nordirak ist ein weiterer Waffentransport aus Deutschland eingetroffen. Das Bundesverteidigungsministerium bestätigte, dass eine in Leipzig gestartete Antonov-Maschine Waffen und Fahrzeuge für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in die Kurdenhauptstadt Erbil gebracht hat. Die Ausrüstung aus Bundeswehrbeständen soll der kurdischen Peschmerga-Armee übergeben werden. Deutschland will 10 000 Kämpfer ausrüsten. Die erste deutsche Waffenlieferung hatte Erbil am Donnerstag erreicht.