Welpen-Krippe in Italien mit anspruchsvollen Zielen

Spazierengehen, spielen und füttern: Was man so mit Babys und Kleinkindern macht, gilt auch für Welpen. Daher gibt es in Neapel die erste Krippe für Hunde zwischen drei und fünf Monaten.

Das Programm liest sich anspruchsvoll: Senso-motorische Übungen und Trainig der kognitiven Fähigkeiten. Die Welpen dürfen allerdings nur von 9.00 bis 12.30 Uhr betreut werden - ein längerer Aufenthalt nur mit den Erziehern würde das seelische Gleichgewicht durcheinanderbringen, heißt es auf der Facebook-Seite der Hundekrippe «Canbridge». «Die Welpen ertragen viele Stunden alleine nicht, es wäre zu viel Stress.» (hhttp://dpaq.de/XHm1b)