«Welt»: Bundespolizei eröffnet Büro in Tunesien - Schutz der Grenzen

Nach den Anschlägen auf Touristen in Tunesien eröffnet die Bundespolizei einem Zeitungsbericht zufolge ein ständiges Büro in der deutschen Botschaft in Tunis. Neben der Aus- und Fortbildung der tunesischen Grenzpolizei und Nationalgarde solle das Büro auch dabei helfen, «einen sichtbaren deutschen Beitrag zur Bekämpfung der Schleusungskriminalität zu leisten», schreibt die Zeitung «Die Welt». Ende Juni hatte ein 24 Jahre alter Tunesier in der Nähe von Sousse 38 ausländische Touristen getötet, die meisten waren Briten.