«Welt»: Kartellamt untersucht Müllgebühren in Deutschland

Das Bundeskartellamt will die Müllgebühren in Deutschland unter die Lupe nehmen und dabei auch mögliche Preisabsprachen zulasten der Verbraucher aufklären.

«Welt»: Kartellamt untersucht Müllgebühren in Deutschland
Julian Stratenschulte «Welt»: Kartellamt untersucht Müllgebühren in Deutschland

Es sei auffällig, dass immer weniger Entsorgungsbetriebe an der Ausschreibung von Aufträgen teilgenommen hätten, sagte die Leiterin der 4. sogenannten Beschlussabteilung, Eva-Maria Schulze, der «Welt»: «Wir schauen uns jetzt an, wie viele Bewerber es bei den Ausschreibungen der vergangenen Jahre gegeben hat und welche Preisentwicklung es dabei warum gab.» In einigen Regionen hätten sich außerdem große Anbieter bei Ausschreibungsverfahren zusammengetan.

Die Behörde habe insgesamt den Eindruck, dass «der Wettbewerb in der Abfallwirtschaft nicht mehr richtig funktioniert». Daher habe das Amt eine «Sektoruntersuchung Hausmüllentsorgung» in die Wege geleitet, erklärte Schulze. Die Höhe der Müllgebühren in einzelnen Kommunen unterscheide sich stark. «Mit Behältern und Sammelrhythmen ist das aus unserer Sicht aber nicht mehr zu erklären.» Bislang habe das Amt jedoch noch keinen konkreten Verdacht. Die Abfallwirtschaftsbetriebe der Kommunen sind von der Prüfung nicht betroffen.