Weltbeste Kopfrechner messen sich in Dresden

In Dresden rauchen an diesem Wochenende die Köpfe: Bei der Weltmeisterschaft im Kopfrechnen messen sich ab heute 40 Mathe-Asse aus 18 Ländern. Der jüngste Teilnehmer ist ein 10 Jahre alter Inder, der älteste ein 80-jähriger Franzose. Bei der Lösung der kniffligen Aufgaben sind Taschenrechner tabu. Es darf nur das konkrete Endergebnis notiert werden. Selbst beim Wurzelziehen und Multiplizieren vielstelliger Zahlen sind Hilfsmittel verboten.