Weltmeister der Arschbomben in Berlin gekürt

Elegant, sanft und leise ist bei der Splashdiving-Weltmeisterschaft nicht gefragt. In Berlin wurde der Meister der Arschbomben gekürt. Der 17 Jahre alte Malte Kruse aus Minden in Nordrhein-Westfalen gewann gleich doppelt - bei den Herren und bei den Junioren, teilte der Veranstalter mit. Insgesamt hätten 45 Teilnehmer mitgemacht. Die Turmspringer müssen möglichst platschend und mit großer Fontäne ins Wasser eintauchen.