Weltmeister Huck entthront: K.o.-Niederlage gegen Glowacki

Profiboxer Marco Huck ist nicht mehr WBO-Superchampion. Der 30 Jahre alte Cruisergewichtler aus Berlin verlor im amerikanischen Newark gegen den ungeschlagenen Polen Krzysztof Glowacki durch technischen K.o. in der elften Runde.

Weltmeister Huck entthront: K.o.-Niederlage gegen Glowacki
Oliver Krato Weltmeister Huck entthront: K.o.-Niederlage gegen Glowacki

Für Huck war es die dritte Niederlage in seinem 42. Profikampf. Er hatte den WM-Titel der WBO seit August 2009 inne und war im vergangenen Herbst zum Superchampion ernannt worden.

Der gebürtige Serbe hatte sich im vergangenen Jahr vom Berliner Sauerland-Boxstall getrennt, um sich selbst zu vermarkten. Weil sein früherer Trainer Ulli Wegner keine Freigabe erhielt, wird er jetzt vom Amerikaner Don House betreut. Vor seinem ersten Fight in den USA hatte Huck knapp ein Jahr nicht mehr im Ring gekämpft. Am 30. August 2014 hatte er im westfälischen Halle Mirko Larghetti aus Italien in zwölf Runden einstimmig nach Punkten bezwungen.