Weltmeisterschaft im Kopfrechnen in Dresden gestartet

Die 6. Weltmeisterschaft im Kopfrechnen hat in Dresden begonnen.

Weltmeisterschaft im Kopfrechnen in Dresden gestartet
Matthias Hiekel Weltmeisterschaft im Kopfrechnen in Dresden gestartet

Etwa 40 Mathe-Asse aus 18 Ländern lösen jede Menge knifflige Aufgaben - vom Wurzelziehen bis hin zum Multiplizieren achtstelliger Zahlen. «Im Kopf sind die Rechenkünstler schneller als andere mit dem Taschenrechner», sagte Organisator Ralf Laue der Nachrichtenagentur dpa.

Der jüngste Teilnehmer ist ein zehn Jahre alter Inder, der älteste ein 80-jähriger Franzose. Taschenrechner sowie Papier und Stift sind tabu, es darf nur das konkrete Endergebnis notiert werden.

Bei einer öffentlichen Rechenshow wollten die Superhirne am Samstagabend Kostproben ihres Könnens geben und Tricks verraten. Der Sieger wird am Sonntag gekürt. Partner der WM ist die TU Dresden.