Weltraumexperten wollen Minilabor auf Kometen landen lassen

Mit einem spektakulären Weltraumprogramm will die europäische Raumfahrtagentur Esa mehr über die Entstehung des Sonnensystems herausfinden. Details dazu gibt es heute im Satelliten-Kontrollzentrum der Esa in Darmstadt. Die Raumsonde «Rosetta» soll sich einem Kometen nähern. Für November 2014 ist geplant, dass ihr Minilabor «Philae» darauf landet. Kometen sollen Urmaterie vom Beginn des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahre enthalten. «Rosetta» und «Philae» sollen auch Aufschlüsse darüber geben, ob Kometen einst Wasser und Leben auf die Erde brachten.