Weltstrafgericht beginnt historischen Kenia-Prozess

Vor dem Weltstrafgericht in Den Haag muss sich ab heute Kenias Vize-Präsident William Ruto als erster ranghoher Politiker verantworten.

Weltstrafgericht beginnt historischen Kenia-Prozess
Bas Czerwinski / Pool Weltstrafgericht beginnt historischen Kenia-Prozess

Ruto wird wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit der Prozess gemacht. Er soll für Gewalttaten nach der Präsidentenwahl 2007 in Kenia verantwortlich sein.

Damals wurden bei Unruhen zwischen verschiedenen Stämmen über 1000 Menschen getötet, Hunderttausende mussten flüchten. Für die Ausschreitungen in Kenia vor sechs Jahren soll sich auch Staatspräsident Uhuru Kenyatta ab November vor den Richtern des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag verantworten.

Kenias Parlament wirft dem Gericht Einseitigkeit vor und entscheidet zur Zeit über einen Gesetzentwurf, nachdem das Land das Weltstrafgericht verlassen wird. Dieser Schritt habe aber keine Folgen für die beiden Prozesse, sagte die Chefanklägerin Fatou Bensouda.