Weltwährungsfonds fordert bei Griechenland-Rettung Europäer heraus

Im Ringen um die finanzielle Rettung Griechenlands ist der Weltwährungsfonds IWF laut einem Medienbericht mit einem neuen Vorschlag vorgeprescht. Die Länder der Eurozone sollen Griechenlands Hilfskredite in Höhe von bisher rund 200 Milliarden Euro demzufolge bis 2040 zins- und tilgungsfrei stellen. In Brüssel wurde das Ansinnen mit Skepsis aufgenommen. Ein IWF-Sprecher wollte den Bericht auf dpa-Anfrage nicht kommentieren. Dem Beitrag im «Wall Street Journal» zufolge sollen die Kredite schrittweise fällig werden, teils erst 2080.