Weltweit Entsetzen über Luftangriff auf syrisches Flüchtlingslager

Der verheerende Luftangriff auf ein Flüchtlingslager im Nordwesten Syriens mit rund 30 Toten hat international scharfe Kritik und Empörung ausgelöst. Die Bundesregierung verurteilte die Bombardierung scharf. «Wer so handelt, gefährdet alle Grundlagen einer friedliche Lösung des Konflikts», sagte der Sprecher des Auswärtigen Amts. UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien sprach von einem möglichen Kriegsverbrechen, sollte das Camp bewusst als Ziel ausgesucht worden sein. Bei dem Angriff auf waren Menschenrechtlern zufolge mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen, darunter Kinder.