Weniger islamfeindliche Straftaten seit Jahresbeginn

Die Zahl der Anschläge auf Moscheen und Übergriffe auf Muslime ist im ersten Halbjahr 2016 laut Bundesregierung im Vergleich zu den sechs Monaten davor gesunken. Polizei und Verfassungsschutz zählten 2016 bundesweit insgesamt 29 islamfeindliche Anschläge. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine kleine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, aus der die «Rheinische Post» zitiert. Im zweiten Halbjahr 2015 seien es noch 44 Vorfälle gewesen. Unverändert hoch sei aber die Anzahl islamfeindlicher Proteste.