Weniger Schüler und Studenten bekommen Bafög

Die Zahl der mit Bafög geförderten Schüler und Studenten ist weiter zurück gegangen. Rund 925 000 junge Menschen bekamen 2014 Geld nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög).

Das waren 3,5 Prozent weniger als im Jahr zuvor. 2013 hatte das Minus gegenüber dem Vorjahr 2,1 Prozent betragen. Der Höchststand der Förderung war nach der Wiedervereinigung 2012 mit rund 979 000 Bafög-Empfängern erreicht worden, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Etwa 647 000 Bafög-Bezieher studierten im vergangenen Jahr; 278 000 gingen noch zur Schule. Der Rückgang zum Vorjahr war bei den Schülern (minus 5,0 Prozent) stärker als bei den Studierenden (minus 2,9 Prozent). Allerdings geht die Zahl der Schüler auch seit Jahren zurück, während die der Studenten auf einen Rekord gestiegen ist.

Längst nicht alle Geförderten bekamen das ganz Jahr über Bafög. Im Monatsdurchschnitt waren es nur 596 000. Den maximalen Betrag von 670 Euro bekamen 46 Prozent der Studenten und Schüler. Ein Schüler erhielt im Durchschnitt 418 Euro im Monat (plus 8 Euro), ein Student 448 Euro (plus 2 Euro). 27 Prozent der Geförderten wohnten noch bei ihren Eltern. Die Ausgaben des Bundes für das Bafög sanken im Jahresvergleich um 3,0 Prozent auf rund 3,1 Milliarden Euro.