Weniger Zulauf für fremdenfeindliche Pegida-Kundgebung

An der Demonstration der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung am Abend in Dresden haben sich deutlich weniger Menschen beteiligt als in den vergangenen Wochen.

Weniger Zulauf für fremdenfeindliche Pegida-Kundgebung
Arno Burgi Weniger Zulauf für fremdenfeindliche Pegida-Kundgebung

Nach Schätzungen der Studentengruppe «Durchgezählt» versammelten sich 4750 bis 5500 Menschen auf dem Theaterplatz vor der Semperoper.

Zuletzt hatte Pegida bis zu 8000 Menschen auf die Straße gebracht. Zeitgleich gingen erneut mehrere hundert Menschen gegen Hass und Hetze auf die Straße. «Durchgezählt» meldete rund 800 Teilnehmer. Zu der Gegendemonstration hatte die Gruppe Gepida - «Genervte Einwohner protestieren gegen Intoleranz Dresdner Außenseiter» - aufgerufen. Die Polizei sicherte beide Demonstrationen ab.