Westbalkan-Konferenz berät über Flüchtlingskrise

Die Teilnehmer der Westbalkan-Konferenz haben über weitere Schritte zur Bewältigung der Flüchtlingskrise beraten. Die Länder sind sich einig, dass Maßnahmen wie der Bau des Grenzzauns in Ungarn nicht wirklich helfen. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz sagte, die EU müsse über ganz neue Wege nachdenken. Dazu gehöre die Möglichkeit, bereits im Heimatland der Flüchtlinge eine Asylprüfung vorzunehmen. An der Konferenz nimmt neben den Regierungschefs vom Westbalkan auch Kanzlerin Angela Merkel teil.