Wetterdienst verteidigt Warnungen nach abgesagten Rosenmontagszügen

Der Deutsche Wetterdienst hat nach Kritik an seinen Sturmwarnungen für Rosenmontag eine Bilanz gezogen. Die Warnungen vor dem Sturmtief «Ruzica» hatten zur Absage großer Karnevalsumzüge etwa in Düsseldorf und Mainz geführt. «Die Warnungen waren völlig gerechtfertigt», sagte ein DWD-Sprecher. Er gab aber auch zu: «Man kann nicht punktgenau vorhersagen, wo und wann genau Böen auftreten.» Am Vorabend könne man lediglich das Risiko abschätzen und eine Wahrscheinlichkeit nennen.