Wetterforscher erwarten sonnigen Wahl-Sonntag

Für die meisten Deutschen dürfte der Gang zur Wahlurne ein durchaus sonniger werden: Die Meteorologen sagen für heute einen wunderschönen Spätsommertag voraus.

Wetterforscher erwarten sonnigen Wahl-Sonntag
Ralf Hirschberger Wetterforscher erwarten sonnigen Wahl-Sonntag

Vor allem im Saarland, in Baden-Württemberg und in Bayern gibt es Sonne pur. Dabei steigen die Temperaturen am Rhein auf bis zu 22 Grad. Knapp neun Sonnenstunden erwartete Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach.

Grund für den Altweibersommer und den blauen Himmel ist Hoch «Jette», das mindestens noch bis zum Mittwoch das Wetter über Deutschland bestimmt. Es sorgt aber auch dafür, dass der Norden der Republik feuchte Meeresluft und auch den einen oder anderen Schauer abbekommt. So könnten dunkle Wolken vor allem von der Ostsee bis zum Vogtland und der Lausitz die Bundestagswahl überschatten.

Heute ist auch kalendarischer oder astronomischer Herbstanfang. Tag und Nacht sind genau gleich lang, danach werden die Tage immer kürzer und die Nächte immer länger. Für die Meteorologen hat der Herbst schon am 1. September begonnen, in der Wetterstatistik sind volle Monate praktischer.