Wetterturbulenzen sind zunächst vorbei

Aufatmen nach Unwettern: Tief Marine hat die heiße Gewitterluft in Deutschland vorerst verdrängt. «Das turbulente Wetter der letzten Tage ist nun vorbei», teilte Johanna Anger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) mit.

Wetterturbulenzen sind zunächst vorbei
Bernd Settnik Wetterturbulenzen sind zunächst vorbei

Merklich kühlere Luft sei eingeflossen, so dass die Höchstwerte in den nächsten Sommertagen meist nur zwischen 20 und 25 Grad schwanken.

Zu Beginn der neuen Woche bleibt es demnach vor allem in Norddeutschland wechselhaft mit Schauern und einzelnen Gewittern. Im Südosten Bayerns lasse der Regen wieder nach. Dann zeige sich im Süden, aber auch im Osten längere Zeit die Sonne.

Von Mitte der Woche an greifen laut der Meteorologin Anger wieder vermehrt Tiefausläufer auf Deutschland über, so dass auch im Süden und Osten gebietsweise erneut mit Schauern gerechnet werden muss.