WHO sieht leichte Anzeichen für Besserung der Ebola-Epidemie

Die Weltgesundheitsorganisation sieht leichte Anzeichen für eine Besserung der Ebola-Situation in Westafrika. In den drei am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone sei die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen die zweite Woche in Folge gesunken, teilte die Organisation in Genf mit. Insgesamt sind in den drei Ländern bislang 7157 Erkrankungen und 3300 Todesfälle erfasst worden. Unter den Toten waren 216 Helfer aus dem Gesundheitsbereich.