WHO-Team entdeckt Dutzende Ebola-Leichen in Sierra Leone

Experten der Weltgesundheitsorganisation haben in einem Krankenhaus im abgeschiedenen Osten Sierra Leones Dutzende Ebola-Tote gefunden. Trotz hoher Ansteckungsgefahr waren sie ohne adäquate Sicherheitsvorkehrungen gelagert. Die Spezialisten begruben insgesamt 87 Leichen. Der Fund nährte auch Befürchtungen, dass die Zahl der Ebola-Fälle in den betroffenen westafrikanischen Ländern weit höher sein könnte, als offizielle Statistiken nahelegen. In Westafrika sind laut WHO bereits fast 6400 Menschen an Ebola gestorben.