Wieder IS-Anschlag in syrischer Stadt Hasaka - Acht Menschen sterben

Bei einem erneuten Anschlag in der Stadt Hasaka im Nordosten Syriens hat ein Selbstmordattentäter sieben Menschen mit in den Tod gerissen. Mehr als 30 Menschen wurden verletzt, als eine Autobombe explodierte, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte. Unter den Toten waren demnach fünf Zivilisten und zwei kurdische Sicherheitskräfte. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zu dem Anschlag. Erst am Dienstag waren in Hasaka bei einem Doppelanschlag von IS-Selbstmordattentätern 34 Menschen gestorben.