Wieder nächtliche Zusammenstöße in Istanbul

In der Türkei reißen die Proteste gegen die islamisch-konservative Regierung nicht ab. Zehntausende haben in Istanbul friedlich gegen Ministerpräsident Erdogan demonstriert. Doch am Rande kam es erneut zu Gewalt. Als eine Gruppe von Demonstranten nach einer friedlichen Kundgebung in den Stadtteil Besiktas gezogen sei, habe die Polizei sie mit Hilfe von Wasserwerfern und Tränengas gestoppt. Das berichtet der Nachrichtensender NTV. In Besiktas befindet sich auch das Istanbuler Büro von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan.