Wieder Tausende Pegida-Demonstranten in Dresden - Gewalt in Leipzig

Sachsen bleibt angesichts neuer Proteste gegen Flüchtlinge und die Asylpolitik in den Schlagzeilen. Am Abend versammelten sich in Dresden, Leipzig und Chemnitz erneut Tausende Menschen auf Kundgebungen der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung. Nach Schätzungen der Studentengruppe «Durchgezählt» marschierten in Dresden zwischen 10 000 und 12 000 Anhänger von Pegida auf. Bis zu 1300 Gegendemonstranten wurden gezählt. In Leipzig kam es am Rande der Legida-Kundgebung zu Gewalt. Laut Polizei wurden vier Legida-Anhänger von Vermummten angegriffen, zwei Personen wurden verletzt.