Wieder tote Flüchtlinge in der Ägäis

Nach dem Kentern eines Flüchtlingsbootes vor der Insel Kalymnos sind vier Menschen ertrunken, unter ihnen drei Kinder. Ein Kind werde noch vermisst, teilte die Küstenwache mit. Demnach konnten Rettungsmannschaften und Fischer 13 Menschen aus den Fluten retten. In der Region wehten am Morgen Winde der Stärke 6. Die Ägäis ist eine der Routen, über die Flüchtlinge nach Europa kommen. Seit Jahresbeginn sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration mehr als 473 000 Menschen in Griechenland angekommen.