Wieder Tote in der Ägäis - Tausende Migranten in Piräus angekommen

Beim Untergang von zwei Flüchtlingsbooten vor der türkischen Küste sind mindestens elf Menschen ertrunken. Unter den Toten seien drei Kinder, berichtete die türkische Nachrichtenagentur DHA. Fünf der überwiegend aus Syrien stammenden Flüchtlinge werden noch vermisst. Die Boote seien vom westtürkischen Akyarlar im Bezirk Bodrum aus gestartet und hätten die griechische Insel Kos als Ziel gehabt. In der griechischen Hafenstadt Piräus kamen 2500 Migranten an Bord einer Fähre an. Bereits gestern Abend hatte eine andere Fähre mehr als 1700 Migranten nach Piräus gebracht. Die Schiffe hatten die Migranten aus der überfüllten Insel Lesbos abgeholt.