Wieder weniger Tote und Verletzte auf deutschen Straßen

Auf deutschen Straßen sind im ersten Halbjahr 2013 erneut weniger Menschen ums Leben gekommen und verletzt worden. 1454 Verkehrsteilnehmer starben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bei einem Unfall. Das waren 239 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit hält der positive Trend an. Mit 3600 Verkehrstoten war 2012 der tiefste Stand seit Beginn der Statistik. Auch die Zahl der Unfälle sank, um 1,5 Prozent auf etwa 1,15 Millionen.