Energie billiger: Inflationsrate im Juni gesunken

Sinkende Energiepreise haben die Inflationsrate im Juni erstmals seit Januar wieder gedrückt. Die Verbraucherpreise lagen nur um 0,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit und bestätigte damit eine erste Schätzung.

Im Mai hatte die Rate nach vier Anstiegen in Folge noch bei 0,7 Prozent gelegen. Vor allem für Energie mussten Verbraucher weniger bezahlen als im Juni 2014: Die Preise sanken um 5,9 Prozent.

Die Inflationsrate ist damit weit entfernt von der Zielmarke der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB strebt ein stabiles Preisniveau bei knapp unter 2,0 Prozent an. Binnen Monatsfrist sanken die Verbraucherpreise leicht um 0,1 Prozent.