Immer weniger Menschen trauen sich ein zweites Mal vor den Altar

Einmal und nie wieder: Die Bereitschaft zu einer zweiten Ehe nach einer Scheidung geht in Deutschland immer weiter zurück. Nur noch knapp die Hälfte der Geschiedenen heirate ein zweites Mal, berichtete das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung. Im Jahr der Wiedervereinigung 1990 hatte der Anteil noch mehr als 60 Prozent ausgemacht. Nichteheliche Lebensformen würden gesellschaftlich immer mehr akzeptiert, begründeten die Bevölkerungsforscher den langfristigen Trend.