Wim Wenders feiert Premiere beim Filmfest Venedig

Als einziger deutscher Regisseur stellt Wim Wenders an heute sein neues Werk im Wettbewerb des Filmfestivals Venedig vor. Der 3D-Film «Die schönen Tage von Aranjuez» basiert auf einem Theaterstück des österreichischen Autors Peter Handke, mit dem Wenders seit langem befreundet ist. Das Werk erzählt von einem Mann und einer Frau, die sich über ihre unterschiedlichen Wahrnehmungen und Vorstellungen vom Leben unterhalten. Der Film ist einer von 20 Beiträgen, die im Wettbewerb um den Goldenen Löwen konkurrieren.