Windfreunde haben es gut ...

Heute ist es wechselnd, teils auch stärker bewölkt. Südlich der Donau fallen zunächst noch länger anhaltende Niederschläge, die zunehmend bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen und später nachlassen.

In den übrigen Gebieten kommt es über den ganzen Tag hinweg wiederholt zu Schauern, die in tiefen Lagen teilweise und in den Mittelgebirgen durchweg als Schnee oder Graupel fallen, medlet der Deutsche Wetterdinest (DWD) in Offenbach.

Vor allem im Norden und Nordwesten können die Schauer auch von einzelnen teils kräftigen Gewittern begleitet sein. Die Höchstwerte liegen nur noch bei 2 bis 8 Grad, in höheren Mittelgebirgslagen bleibt es dauerfrostig.

Der meist westliche Wind lebt im Tagesverlauf vor allem in den östlichen Mittelgebirgen wieder auf. Mit Schauern und Gewittern sind Sturmböen möglich. An der See und im höheren Bergland treten schwere Sturmböen, exponiert sind auch orkanartige Böen oder Orkanböen auf.