Neid plant Rotation ohne Risiko gegen Thailand

Silvia Neid wird im dritten WM-Gruppenspiel der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft am Montag (22.00 Uhr MESZ) gegen Thailand vermutlich zahlreiche personelle Änderungen vornehmen. Das kündigte die Bundestrainerin in Winnipeg etwas verklausuliert an.

Neid plant Rotation ohne Risiko gegen Thailand
Carmen Jaspersen Neid plant Rotation ohne Risiko gegen Thailand

«Eigentlich bleibt man gerne im Spielrhythmus, wenn es ein normales Turnier ist. Aber diese WM ist wegen der schwierigen Umstände kein normales Turnier», sagte Neid vor dem Abschlusstraining im Winnipeg-Stadion. «Es ist ein wichtiger Aspekt, dass wir viele Spielerinnen bringen, damit sie ins Turnier finden.»

Auf einige Änderungen legte sich Neid sogar schon fest. Die zuletzt wegen einer Schambeinprellung pausierende Melanie Leupolz kehrt in die Anfangself zurück. Simone Laudehr (leichte Bauchmuskelzerrung) bekommt eine Pause. Auch Alexandra Popp (Kniereizung) dürfte wohl nicht auflaufen. Es ist davon auszugehen, dass weitere vier bis fünf Positionen neu besetzt werden. Dennoch spiele die Mannschaft gegen den krassen Außenseiter voll auf Sieg und werde keine Rücksicht nehmen. «Wir wollen Gruppen-Erster werden und unsere Chancen nutzen», so Neid. «Wir wollen ja mit Selbstbewusstsein aus den Spiel gehen.»