Winter bleibt recht mild

Am Mittwoch fällt vor allem in der Osthälfte und in der Mitte noch etwas Regen oder Nieselregen, der auch gebietsweise gefrieren und zu Glatteis führen kann, am ehesten im Bergland.

Winter bleibt recht mild
Uli Deck Winter bleibt recht mild

Im Nordwesten regnet es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes kaum noch und die Wolken lockern auf. Auch im äußersten Süden bleibt es meist trocken und vor allem an den Alpen kommt häufiger die Sonne durch, an der Donau hält sich örtlich beständig Nebel.

Die Höchsttemperaturen liegen um -1 Grad bei Dauernebel, sonst zwischen 1 und 7 Grad. Der südwestliche Wind weht schwach, nach Norden hin auch mäßig, an der Nordsee und im Bergland gibt es starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Donnerstag lockern die Wolken vor allem im Osten und Süden auf, örtlich bildet sich aber auch Nebel. Im Nordwesten verdichten sich die Wolken dagegen und später setzt dort Regen ein. Die Tiefstwerte liegen im Norden und Nordwesten zwischen 5 und 1 Grad, sonst zwischen +1 und -4 Grad, an den Alpen gibt es bei klarem Himmel nochmals gebietsweise strengen Frost unter -10 Grad. Der südwestliche Wind frischt teils kräftig auf, dabei sind an der Nordsee und auf höheren Berggipfeln auch Sturmböen möglich