Wintereinbruch weiter nicht in Sicht

Für Schnee zu Weihnachten hat es zehn Tage vor dem Fest keinerlei meteorologische Anzeichen gegeben. Ganz auszuschließen sei eine weiße Weihnacht aber nicht, sagte Meteorologe Tobias Reinartz vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Wintereinbruch weiter nicht in Sicht
Bernd Von Jutrczenka Wintereinbruch weiter nicht in Sicht

«Es gibt beim Wetter immer wieder Überraschungen.» Derzeit sei aber ein Wintereinbruch in Deutschland nicht in Sicht, «ganz im Gegenteil - in den kommenden Tagen bleibt die milde Witterung in Deutschland bestehen», sagte Reinartz. Die Temperaturen klettern im Südwesten auf zweistellige Werte - am Donnerstag könnten es dort 15 Grad werden.

Frost ist nur noch in der Nacht zum Mittwoch zu erwarten - und auch nur an den Alpen, in den Hochlagen der Mittelgebirge und im äußersten Osten Deutschlands. In den folgenden Nächten wird es wieder milder. Bis zum kommenden Wochenende werde sich das Temperaturniveau halten, sagte Reinartz. Dazu gibt es immer wieder Regen und Nebel, die Sonne zeigt sich aber auch gelegentlich.

Erst im Lauf der Woche wollen die Meteorologen eine Weihnachts-Wetter-Prognose wagen. Am Montag waren die Unsicherheiten dafür noch zu groß.