Wirbelsturm «Erika» schwächt sich ab

Der Wirbelsturm «Erika» ist nach seinem Todeszug durch die Karibik abgeflaut. Das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) in Miami stufte das Wetterphänomen am Samstag auf ein Tiefdruckgebiet ab.

Der Tropensturm hatte bei seinem Zug durch die Karibik mindestens 35 Menschen getötet und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. In der Dominikanischen Republik mussten nach starken Überschwemmungen über 7000 Menschen in Sicherheit gebracht werden.

Den Prognosen des NHC zufolge könnte es am Sonntag zu starken Regenfällen im Süden des US-Staates Florida kommen. Die am Freitag erlassene Alarmbereitschaft für Wirbelstürme wurde jedoch aufgehoben.